Wachsen

 

In der Wachstumsphase gilt es zunächst, sich am Wachstum der Unternehmung zu freuen und daraus neue Energie für die richtigen Weichenstellungen für die Zukunft zu schöpfen. Kurz: Es gilt, das "Historisch-Gewachsen-Syndrom" zu vermeiden.

Das bedeutet:

  • effiziente Gestaltung der Geschäftsprozesse
    (Haben sich die Kommunikationswege zufällig ergeben und funktionieren "irgendwie", oder sind Standardabläufe organisiert, die auch im Vertretungsfall effizient mit der gewünschten Reaktionszeit und Servicequalität reibungslos ablaufen?)
  • Kundenbindung / Erschließen neuer Kundengruppen
    (Kundenpflege versus Neukundengewinnung: welche Entscheidungen müssen jetzt getroffen werden, damit die Unternehmung durch Umsatzsteigerung solide wachsen kann?)
  • Aktualisieren der Produkt- und Preispolitik
    (Welche Produkte verlangt der Markt morgen zu welchem Preis? Was bedeutet das für meine Entwicklung und das Produktmarketing? Welche Produktvarianten benötig? Welche Kundengruppen erreiche ich mit welchen Vertriebswegen? Wie erreiche ich alle Kundengruppen vom "Techno-Freak" über den Kunden der kauft, wenn alle kaufen, bis hin zum Niedrigpreis-Käufer zum Ende des Produktlebenszyklusses?)
  • Überdenken der Marketingmaßnahmen
    (Kann ich lohnende Schlüsse aus den bisherigen Marketingmaßnahmen ziehen? Welche Marketingmaßnahmen plane ich in der Zukunft?)
  • weitere Vertriebswege?
    (Wie werden welche Kunden erreicht? Welche Mitarbeiteranstrengungen und welche Marketingbemühungen sind dazu notwendig? Stimmt der Deckungsbeitrag?)
  • Wie integriere ich neue Mitarbeiter?
  • Wachse ich aus selbst erwirtschafteten Einnahme-Über-schüssen? Welche Finanzierungsmöglichkeiten wähle ich und welches Risiko gehe ich dabei ein?

 

Nutzen Sie die externe Unterstützung, die Sie anregt, die vorgenannten Punkte auch wirklich zu tun! Mit jemandem, der darin Erfahrung hat. Für Ihren Erfolg!